Törn 2 Süd

1. Tag: Split - Milna (Brač)

Milna ist der bestgeschützte und der schönste Hafen auf der Insel Brač. Vor starken Winden geschützt und durch den Mistral am Nachmittag erfrischend ist Milna der ideale Zufluchtsort für Menschen und Schiffe.

Die Bucht liegt an der nordwestlichen Seite der Insel Brač und bietet Sicherheit und Ruhe. Kristallklares Meer, die Schatten von jahrhundertalten Kiefernwäldern, ideale Tauchbedingungen, gesunde einheimische Küche sind der Hauptgrund, diesen wunderschönen Ort am Mittelmeer zu besuchen.

Genießen Sie in Milna zahlreiche hervorragende Fischrestaurants, Pizzerias und Cafés, die sich der Promenade entlang befinden.

Die ACI Marina Milna befindet sich im südöstlichen Teil der Bucht Milna, der Stadt gegenüber.

2. Tag: Milna - Komiža (Vis) – Biševo – Vis (Vis)

Die Insel Vis ist die touristische Lieblingsdestination für diejenigen, die die einzigartige, obwohl schon zum größten Teil verschwundene, mediterrane Lebensweise erleben möchten.

Einzigartiges geschichtliches und kulturelles Erbe, kristallklares Meer, wunderschöne versteckte Strände, Buchten und kleine Inseln sind durchaus atemberaubend.

Die Geschichte der Insel ist mit Fischerei, Weinbau und Weinhandel verbunden. Der bekannteste authentische Wein ist der berühmte Vugava, den Sie in vielen Restaurants und Weinkellern kosten können.

Die Stadt Vis befindet sich an der Nordseite der Insel, entlang der wunderschönen Bucht St. Juraj, vor der die kleine Insel Host liegt. Viele Luxusrestaurants und traditionelle Cafes locken Sie mit lokalen Spezialitäten und angenehmer Stimmung. Der Hafen Vis ist nicht vor starken Winden geschützt.

Komiža, der Hafen und die kleine Stadt, befindet sich in einer tiefen Bucht an der Westküste der Insel Vis. Der Hafen ist vor Süd- und Nordwinden geschützt, aber nicht vor West- und Südwestwinden. Komiža ist eine Fischersiedlung, deren Aussehen von der Bastion Grimaldi dominiert wird, die zu Zeiten der venezianischen Herrschaft im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Heute befindet sich darin ein Fischermuseum, das sehr interessante Fischernetze und -Werkzeuge ausstellt, sowie einen besonderen Typ des Fischerboots, das sogenannte Falkuša. Das Boot wurde so gebaut, dass es sich schnell fortbewegen konnte, und wenn es an seinem Zielort angelangt war, wurde sein Oberteil abgenommen, wodurch es sich in ein Fischerboot verwandelte.

Nicht weit von der Insel Vis liegt, steigt aus dem Meer die kleine Paradiesinsel – Biševo. Biševo ist für wunderschöne Sandstrände, vielartige Unterwasserwelt und ungewöhnlichen Naturgestaltungen bekannt. Die Küste der Insel Biševo ist reich an Grotten und die bekannteste ist die Blaue Grotte - Modra špilja, die sich in der Bucht Balun befindet. An sonnigen Tagen und bei ruhigerem Seegang taucht das Sonnenlicht, das durch eine mehrere Meter unterhalb des Meeresspiegels liegende natürliche Höhlenöffnung eindringt, das Innere der Grotte in einen faszinierenden blauen Farbton. Gegenstände, die auf der Meeresoberfläche eingetauht werden, erscheinen dabei in einem silbrigen Glanz.

Den Zugang bildet ein 1,5 Meter hoher und 2,5 Meter breiter Meerestunnel, durch welchen lediglich Paddelboote mit einer maximalen Länge von 5 Metern und einer maximalen Höhe von 1 Meter in die Höhle gelangen können. Der Zugang ist nur beim ruhigen Meer, ohne Wellen erlaubt.

3. Tag: Vis - Palmižana (Hvar)

Vor dem südwestlichen Teil der Insel Hvar befindet sich eine Gruppe von etwa 20 kleinen Inseln und Felsen, die Pakleni otoci (Pakleni Inseln) heißen. Die Pakleni Inseln sind einzigartig und die bekannteste Naturschönheit der Insel Hvar. Die bewaldeten Inseln, eingetaucht in klares, azurblaues Meer, unzählige kleine versteckte Strände und wunderschöne einsame Buchten stellen das weitbekannte sonnige Arkadien von Hvar dar.

Der beste Schutzort an Pakleni Inseln ist die ACI Marina Palmižana, die sich am nordöstlichen Teil der Insel Sveti Klement befindet, und die vor allen Winden geschützt ist. Trotzdem kann es bei starkem südwestlichen Wind zur Flutwelle kommen.

Palmižana ist der älteste und der bekannteste Ausflugsort der Insel Hvar. Palmižana ist von dichtem Kiefernwald und verschiedenartigen exotischen Pflanzen umgeben.

4. Tag: Palmižana – Korčula (Korčula)

Die Insel Korčula ist eine Perle in der Adria. Die Insel ist durch eine Reihe von Inseln und Buchten gegliedert, und ihre Besonderheit ist die reiche Vegetation. Auf Korčula können Sie das Schwimmen und Tauchen genießen. Schwimmen Sie an gepflegten Stränden und genießen Sie die Unterwasserwelt.

Die Stadt Korčula ist ein historischer und touristischer Mittelpunkt der gleichnamigen Insel. Sie ist eine der am besten bewahrten mittelalterlichen Städte im Mittelmeerraum. In Korčula wird der Moreška getanzt, einer der drei Fechttänze, den Sie nur auf dieser wunderschönen Insel sehen können. Es wird angenommen, dass die Stadt Korčula der Geburtsort einer der größten Weltreisenden - Marco Polo ist, dessen Gebrutshaus im Zentrum der Altstadt liegt.

ACI Marina Korčula liegt in einer kleinen Bucht östlich der Stadt. An ihrer Nordseite ist sie durch einen Wellenbrecher geschützt.

5. Tag: Korčula – Vrboska (Hvar)

Vrboska ist die kleinste Stadt auf der Insel Hvar, die sich am Ende einer tiefen und engen Bucht befindet. Vrboska hat eine wunderschöne kleine Insel in der Mitte der Bucht, die mit Brücken verbunden ist und deshalb das 'Kleine Venedig' genannt wird. Was Vrboska so besonders macht, sind ihre unberührte Natur, die Sehenswürdigkeiten und Architektur mit schmalen Gassen - im Ort überwiegen beeindruckende alte Häuser der Gotik-, Neorenaissance- und Barockarchitektur sowie Mediterranarchitektur der Steinbauwerke und schmale Gassen. Eine der Besonderheiten, mit der sich Vrboska rühmen kann, ist das Fischermuseum. Die Museumskollektion besteht aus traditionellem Fischergerät wie alle Arten von Netzen, Werkzeug und den Resten der Maschinen der ehemaligen Fabrik für die Verarbeitung von Fisch.

ACI Marina Vrboska befindet sich an der Südküste im äußeren Teil des Hafens und ist gut vor allen Winden geschützt.

6. Tag: Vrboska – Bol (Brač) - Uvala Lučice (Brač)

Bol ist die älteste Stadt an der Küste der Insel Brač und auch einer der berümtesten touristischen Orte an der Adria. Bol liegt für sich allein in der Mitte der Südküste der Insel. Steil über Bol erhebt sich die Gebirgskette Bolska Kruna mit dem Berg Vidova Gora (778 m) - dem höchsten Berg der adriatischen Inseln. Besonders berühmt sind die Strände von Bol mit ihren runden Kieselsteinen, unter denen wiederum Zlatni Rat - das Goldene Horn - eine besondere Stellung an der gesamten Adriaküste einnimmt. Seine weiße (durch Ablagerungen entstandene) Spitze erstreckt die Insel 500 m ins Blau des Meeres, unruhig hin und herzüngelnd, da sie von Wind und Wellen einmal auf diese, einmal auf die andere Seite geworfen wird.

Die Bucht Lučice ist eine der beliebtesten Ankerplätze der Adria. Sie sieht wie ein Klee mit drei Blättern aus, und ist durch klares Meer und Keifernwald gekennzeichnet.

Die Bucht und ihre fünf Arme bieten einen guten und sicheren Ankerplatz bei starken Winden.

7. Tag: Bucht Lučice – Bobovišća (Brač) - Split

An der Westküste der Insel Brač, in einer der schönsten adriatischen Buchten liegt der Ort Bobovišća na moru (Bobovišća am Meer). Diese Bucht spaltet sich an ihrem Ende in zwei Häfen, in den Hafen von Bobovišća und den von Vičja. Vičja luka hingegen ist als Fundort illyrisch-griechischer Zivilisation bekannt. Die naheliegenden Berge schützen Bobovišća vor allen Winden.