Törn 1 Süd

1. Tag: Split - Milna (Brač)

Milna ist der bestgeschützte und der schönste Hafen auf der Insel Brač. Vor starken Winden geschützt und durch den Mistral am Nachmittag erfrischend ist Milna der ideale Zufluchtsort für Menschen und Schiffe.

Die Bucht liegt an der nordwestlichen Seite der Insel Brač und bietet Sicherheit und Ruhe. Kristallklares Meer, die Schatten von jahrhundertalten Kiefernwäldern, ideale Tauchbedingungen, gesunde einheimische Küche sind der Hauptgrund, diesen wunderschönen Ort am Mittelmeer zu besuchen.

Genießen Sie in Milna zahlreiche hervorragende Fischrestaurants, Pizzerias und Cafés, die sich der Promenade entlang befinden.

Die ACI Marina Milna befindet sich im südöstlichen Teil der Bucht Milna, der Stadt gegenüber.

2. Tag: Milna – Stari Grad (Hvar) – Hvar (Hvar)

Stari Grad ist die älteste Stadt in Kroatien, Aristotels Altersgenosse. Die Stadt liegt in einer tiefen, vom Unwetter geschützten Bucht am nordwestlichen Teil der Insel und bietet somit heute Nautikern eine sichere Zuflucht wie den Seemännern seit Jahrhunderten. Dank ihrer Mittellage auf der Insel war die Stadt jahrzehntelang ein Schutzort für die Seeleute, die von Einwohnern im Hafen empfangen wurden. Heute bedeutet sie dasselbe für die Nautiker, für welche diese Bucht einen Pflichtaufhaltepunkt bei ihrer Schifffahrt an der Adria darstellt.

Die Stadt ist von Weinbergen, Olivenhainen und Kieferwäldern umgeben. Die Bevölkerung beschäftigt sich mit Weinbau, Olivenhainen, Obstanbau, Fischfang und vor allen Dingen mit Tourismus.

Viele Unterkunftsmöglichkeiten, Cafes, Restaurants mit einheimischen und lokalen Spezialitäten und guten Inselweinen, Sehenswürdigkeiten, ebenfalls viele unterschiedliche Möglichkeiten für Sport und Rekreation locken viele Besucher an.

Das Meer, das Stari Grad umkreist, ist für reiche Meereseflora und –fauna bekannt. Das Unterwasser-Tauchen ist möglich entlang die südliche Küste der Halbinsel Kabel, die die Bucht umschließt.

Stari Grad ist nicht vor Nordwinden geschützt. In der Bucht von Stari Grad, in den Buchten Zavala und Tiha kann man den Schutz vor Nordwinden finden, und in den Buchten Gračište, Sveti Ante und Maslinica vor Südwinden.

Hvar ist eine der begehrtesten und meist besuchten Destinationen der dalmatinischen Küste.

Für Hvar ist typisch: angenehmes Klima mit viel Sonne, malerische Naturumgebung, große Auswahl an guter Unterkunft, viele Restaurants und Cafes mit erstklassigen Spezialitäten und einheimischem Wein, Sport und Rekreation, aktives Nachtleben...

Dank seiner Lage auf dem uralten Wasserweg hat Hvar mehr als irgendeine andere Insel an der Adria eine reiche Geschichte. Repräsentative Paläste und Kirchen, wertvolle Bilder und Statuen, wertvolle Literatur- und Musikwerke, die auf der Insel entstanden, sind das Ergebins unerschöpflicher Inspiration, die die Insel bietet.

Der Stadthafen ist vor starken Winden nicht geschützt.

3. Tag: Hvar (Hvar) – Vis (Vis)

Die Insel Vis ist die touristische Lieblingsdestination für diejenigen, die die einzigartige, obwohl schon zum größten Teil verschwundene, mediterrane Lebensweise erleben möchten.

Einzigartiges geschichtliches und kulturelles Erbe, kristallklares Meer, wunderschöne versteckte Strände, Buchten und kleine Inseln sind durchaus atemberaubend.

Die Geschichte der Insel ist mit Fischerei, Weinbau und Weinhandel verbunden. Der bekannteste authentische Wein ist der berühmte Vugava, den Sie in vielen Restaurants und Weinkellern kosten können.

Die Stadt Vis befindet sich an der Nordseite der Insel, entlang der wunderschönen Bucht St. Juraj, vor der die kleine Insel Host liegt. Viele Luxusrestaurants und traditionelle Cafes locken Sie mit lokalen Spezialitäten und angenehmer Stimmung. Der Hafen Vis ist nicht vor starken Winden geschützt.

4. Tag: Vis – Biševo – Komiža (Vis)

Komiža, der Hafen und die kleine Stadt, befindet sich in einer tiefen Bucht an der Westküste der Insel Vis. Der Hafen ist vor Süd- und Nordwinden geschützt, aber nicht vor West- und Südwestwinden. Komiža ist eine Fischersiedlung, deren Aussehen von der Bastion Grimaldi dominiert wird, die zu Zeiten der venezianischen Herrschaft im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Heute befindet sich darin ein Fischermuseum, das sehr interessante Fischernetze und -Werkzeuge ausstellt, sowie einen besonderen Typ des Fischerboots, das sogenannte Falkuša. Das Boot wurde so gebaut, dass es sich schnell fortbewegen konnte, und wenn es an seinem Zielort angelangt war, wurde sein Oberteil abgenommen, wodurch es sich in ein Fischerboot verwandelte.

Nicht weit von der Insel Vis liegt, steigt aus dem Meer die kleine Paradiesinsel – Biševo. Biševo ist für wunderschöne Sandstrände, vielartige Unterwasserwelt und ungewöhnlichen Naturgestaltungen bekannt. Die Küste der Insel Biševo ist reich an Grotten und die bekannteste ist die Blaue Grotte - Modra špilja, die sich in der Bucht Balun befindet. An sonnigen Tagen und bei ruhigerem Seegang taucht das Sonnenlicht, das durch eine mehrere Meter unterhalb des Meeresspiegels liegende natürliche Höhlenöffnung eindringt, das Innere der Grotte in einen faszinierenden blauen Farbton. Gegenstände, die auf der Meeresoberfläche eingetaucht werden, erscheinen dabei in einem silbrigen Glanz.

Den Zugang bildet ein 1,5 Meter hoher und 2,5 Meter breiter Meerestunnel, durch welchen lediglich Paddelboote mit einer maximalen Länge von 5 Metern und einer maximalen Höhe von 1 Meter in die Höhle gelangen können. Der Zugang ist nur beim ruhigen Meer, ohne Wellen erlaubt.

5. Tag: Komiža - Palmižana (Hvar)

Vor dem südwestlichen Teil der Insel Hvar befindet sich eine Gruppe von etwa 20 kleinen Inseln und Felsen, die Pakleni otoci (Pakleni Inseln) heißen. Die Pakleni Inseln sind einzigartig und die bekannteste Naturschönheit der Insel Hvar. Die bewaldeten Inseln, eingetaucht in klares, azurblaues Meer, unzählige kleine versteckte Strände und wunderschöne einsame Buchten stellen das weitbekannte sonnige Arkadien von Hvar dar.

Der beste Schutzort an Pakleni Inseln ist die ACI Marina Palmižana, die sich am nordöstlichen Teil der Insel Sveti Klement befindet, und die vor allen Winden geschützt ist. Trotzdem kann es bei starkem südwestlichen Wind zur Flutwelle kommen. Palmižana ist der älteste und der bekannteste Ausflugsort der Insel Hvar. Palmižana ist von dichtem Kiefernwald und verschiedenartigen exotischen Pflanzen umgeben.

6. Tag: Palmižana – Trogir

Trogir ist wortwörtlich eine Museumsstadt. In Mitteleuropa stellt die romanische Stadt Trogir den am besterhaltensten, romanisch-gotischen Komplex dar. Im mittelalterlichen, teilweise von einer Stadtmauer umgebenenen, historischen Stadtkern befinden sich ein erhaltenes Schloss, ein Turm, etwa zehn Kirchen und eine Reihe von Wohnhäusern und Palästen aus der Zeit der Romanik, Gotik, Renaissance und des Barocks. Sein altstädtischer Kern wurde nämlich 1997 auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen. Das wichtigste Denkmal ist die Kathedrale des Hl. Laurentius (Sv. Lovro). Der größte Schatz der Kathedrale von Trogir ist das erhaltene romanische Portal, das aus dem Jahre 1240 stammt - ein Meisterwerk des größten unter den alten kroatischen Bildhauern, des Meisters Radovan. Trogir begeistert die Besucher mit seinen kulturhistorischen Denkmälern und kleinen Gassen, ebenso mit vielen Kunst- und Meisterwerken. Die Stadt Trogir befindet sich an der Küste der Bucht von Kaštela, auf einer kleinen Insel zwichen der Insel Čiovo und dem Festland, mit dem die Stadt durch eine Brücke verbunden ist.

Die ACI Marina Trogir liegt an der Nordkűste der Insel Čiovo, zwischen der Brücke von Trogir und dem Kap Čubrijan, der Stadt Trogir gegenüber.

Die Riviera von Trogir ist durch üppige mediterrane Vegetation, Olivenhaine und Weinberge gekennzeichnet und für ihre zahlreichen Inseln und Buchten, Kies- und Sandstrände gegliederte Küste bekannt.

7. Tag: Trogir - Split